Nächste Termine

27 Okt
30 Okt
TV Schupfart - HSG Eiken
30.10.2018 20:30
3 Nov
HSG Obermumpf - TV Sissach 2
03.11.2018 14:00
10 Nov
HSG Eiken - Handball Brugg 2
10.11.2018 18:00

Sponsoren

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Im Vorfeld des Spiels waren die Spieler des HSG Eiken hoch motiviert. Die letzten beiden Spiele in der letzten Saison konnten klar für sich entschieden werden. Allerdings war klar, die jetzige zweite Mannschaft des TSV Frick ist die die Mannschaft, die es vor einigen Monaten war. Sie ist nun mit einigen ehemaligen Herren 1 Spielern gespickt, die 2. Liga-Erfahrung mitbringen und neuen Schwung in die Mannschaft gebracht hat. Dies haben die letzten Spiele gezeigt. 

Das Spiel begann hart. Man schenkte sich nichts. Beide Verteidigungen standen gut. Wie befürchtet wurde es eine Abwehrschlacht und ein Spiel, welches nur da gewonnen werden konnte. Es gab zwar nicht viele Tore und trotzdem war das Spiel an Spannung nicht zu übertreffen. Nach 20 Minuten führten die Fricker mit 8:6. Beide Mannschaften hatten Mühe die Verteidigung der gegnerischen Mannschaft zu durchbrechen. Oft wurde das Tor erst erzielt als die Schiedsrichterin Zeit angezeigt hatte. Den Frickern gelang dies bis zur Halbzeitpause 3 Mal mehr als den Gästen aus Eiken. So stand es nach 30 Minuten 14:11 für die Füchse. 

Zurück aus den Kabinen haben die Gäste die nächsten 22 Minuten verschlafen. Es gelang ihnen kein Tor in dieser Zeit. Eine so lange Zeit zu spielen ohne ein Tor erzielen zu können und das Spiel noch gewinnen zu wollen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. So war es auch vergangenen Samstag im Ebnet. Am Ende Stand es 28:17 für Frick. 

Woran es nun gelegen hat, wurde nach dem Abpfiff in der Garderobe diskutiert. „Zu ineffizient“, „der letzte Biss fehlt“, „das nötige Glück fehlte“ oder „Die Mannschaft als kollektiv hat nicht die Bestform gezeigt“ waren Aussagen, die man da hörte. Dass aber der beste Schütze aus dem letzten Spiel, Marius Näf mit sagenhaften 12 Toren, nicht dabei war, könnte ebenfalls ein guter Grund sein und war den Spielern vielleicht sogar im Hinterkopf. Es sei nun dahingestellt, was den Ausschlag gegeben hat. Fakt ist, dass keine zwei Punkte zu holen waren. Der TV Eiken findet sich nun auf Platz 6 wieder, ist aber trotz dieser Niederlage in der Tabelle immer noch vor dem TSV Frick. 

Spielernamen: Igor Bosnjak(6), Daniel Gilgen(4), Sascha Jegge(2),  Dario Rohrer(2), Marius Schläpfer(2), Noah Jegge(1), Kevin Ries, Philippe Bürgin, Luca Haller, Oliver Proft

Igor Bosnjak