Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Sponsoren

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

DSC 5150

Die HSG Eiken spielte am vergangenen Dienstag im Lindenboden ihre erste Runde im Cup gegen die HSG Nordwest (MU17). Eine völlig neue Situation für die Mannschaft aus Eiken gegen eine sehr junge, talentierte Mannschaft aus der Elite Liga der U17 zu spielen. Man war sich bewusst, dass die Jungs technisch etwas drauf haben und uns konditionell um die Ohren fliegen werden. Darum musste sich die Mannschaft etwas einfallen lassen. „Spielt fair aber hart. Diese Jungs können spielen. Und wenn wir sie gewähren lassen, dann werden sie dies auch ausnutzen“, mahnte der Trainer Marcel Stoop vor dem Spiel.

Schon beim aufwärmen, sah man, wie diszipliniert die Spieler der HSG Nordwest sich einspielen und in sich kehren. Sie nahmen das Spiel ernst. So auch die Eiker. Man wollte auf jeden Fall gewinnen. Wiedermal einen Erfolg verzeichnen zu können war allen Beteiligten wichtig.

Das Spiel beginnt. Die routinierteren Spieler aus Eiken war die Nervosität weniger anzumerken wie der Heimmannschaft, der HSG Nordwest. So liessen sie sich schnell auskontern und die Eiker gingen mit 2 Toren in Führung. Die Fricktaler merkten langsam, wie sie die Abwehr überlisten können und steigerten sich in einen Spielrausch, der bis zum Ende des Spiels anhielt. Die „Halben“ der HSG Nordwest hatten eine gewaltige Sprungkraft und eine Präzision im Schussarm. Dies in Kombination konnte für die Eiker gefährlich werden, wenn sie nicht früh genug den Angriff stoppen und die Angreifer nicht frei zum Schuss kommen liessen. Oft gelang dies, aber nicht immer. So stand es zur Halbzeit 8:12 für die Gäste aus Eiken, die aber in ihrer eigenen Halle spielen durften.

Im Gegensatz zu den Halben der HSG Nordwest, kamen unsere nur selten zum Abschluss. Bester Rückraumspieler der HSG Eiken war mit 4 Toren Philippe Bürgin.

Die zweite Halbzeit begann wiederum hart umkämpft wie die Erste. Ab der 40. Minute war aber der Damm beim Team Nordwest gebrochen und die Eiker zogen davon: 8 Tore in 10 Minuten; Damit konnte man nicht mithalten. Danach hatte es etwas einen Trainingsspielcharakter: Die Eiker mussten nicht mehr und die HSG Nordwest nutzte die Zeit um Spielzüge zu testen und auszuprobieren. Am Ende siegt die HSG Eiken verdient mit 23:30 zieht somit in die nächste Runde des Cups ein. Da wartet der Zweitligist SG Wahlen Laufen auf uns, zurzeit belegen sie den ersten Platz in ihrer Gruppe.

Wie bereits angesprochen haben die Rückraumspieler der HSG Eiken nur wenige Tore erzielen können. Dies war aber nicht weiter schlimm, da oft gute Pässe an die Flügel oder an den Kreis gespielt wurden. So konnten Thomas Dietwiler und Daniel Gilgen je 8 Tore erzielen, welche entscheidend für den Ausgang des Spiels war.

Auch die beiden Torhüter machten an diesem Abend einen guten Job, jeder hielt über 40% der Schüsse die auf das Tor kamen.

Thomas Dietwiler (8), Daniel Gilgen (8), Philippe Bürgin (4), Igor Bosnjak (4), Marius Schläpfer (3), Niklas Berger (1), Luca Haller (1), Noah Jegge (1), Sascha Jegge, Dario Rohrer, Oliver Proft (6 Paraden), Kevin Ries (11 Paraden)