Nächste Termine

15 Dez
15 Dez

Sponsoren

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

DSC 5476

Am vergangenen Samstag trafen die HSG Eiken auf die Gäste aus Möhlin aufeinander. Es war das Kellerduell der Liga und ein Kampf gegen den Abstieg.

Die Eiker waren motiviert bis auf die Knochen. Gegen den letzten mussten Punkte her. Zwar wäre Eiken auch bei einer Niederlage nicht letzter aber der Vorsprung würde auf einen Punkt schrumpfen. Die Partie begann intensiv. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Man wusste worum es ging. Um jeden Millimeter wurde gekämpft und so war es immer ein knappes Resultat welches in der Verteidigung entschieden wurde. Nach 10 Minuten stand es nur 1:1. Ein Torspektakel schien es nicht zu werden. Und trotzdem bekamen die Zuschauer einiges geboten. Halbzeitstand 8:10 für die Gäste.

10 Minuten nach Wiederanpfiff war der Vorsprung wieder weg. Es stand 12:12. Es war so ein Spiel, welches in den letzten Minuten entschieden wurde und wer am Ende die besseren Nerven hatte. Dies waren leider die Gäste aus Möhlin. 10 Minuten vor Schluss stand es noch 15:15. Dann wurden die Eiker nervös. «Ein Sieg muss her», haben sie sich wohl gedacht und haben sich wohl zu viel Druck aufgesetzt. Die Abschlüsse wurden genommen, als noch keine gute Chance sich ergeben hat. So war der Schlussstand 17:20. Trotz Niederlage war am vergangenen Wochenende wieder Wille und Leidenschaft in der Mannschaft zu sehen. Diesen musste erst wiedergefunden werden. Darauf lässt sich aufbauen. Und mit den fehlenden Spielern Philippe Bürgin und Marius Schläpfer stehen die Chancen noch etwas besser.

Das nächste Spiel findet Zuhause am 10.3. um 18 Uhr gegen den TSV Frick 2 statt. Noch stehen die Eiker nicht auf einem direkten Abstiegsplatz und freuen sich über die tatkräftige Unterstützung der Zuschauer.

Daniel Gilgen (5), Igor Bosnjak (4), Dario Rohrer (3), Thomas Dietwiler (2), Marius Näf (2), Sascha Jegge (1), Luca Haller (1), Niklas Berger, Noah Jegge, Oliver Proft (1 Parade), Kevin Ries (11 Paraden)